Unser Experten-Tipp

Geh-, Fahr-, Wegerecht

Häufig werden im Alltag die Begriffe Geh-, Fahr- und Wegerecht vertauscht bzw. nicht richtig definiert.

Ein Wegerecht ist nur die Möglichkeit der Zuwegung, wohingegen ein Geh- und Fahrtrecht das Recht gibt, auf einer festgelegten Fläche zu gehen und mit einem Fahrzeug (Möbelwagen, Öllieferung) zu fahren. Ein Wegerecht beinhaltet damit nur die Erreichbarkeit. Ein Geh- und Fahrtrecht erlaubt über das dienende (also fremde Grundstück) zu laufen und auch zu fahren, nicht jedoch dort ein Fahrzeug abzustellen. Im Regelfall werden solche Rechte und Pflichten dinglich gesichert, in das Grundbuch des dienenden Grundstücks zu Gunsten des Eigentümers des herrschenden Grundstücks eingetragen.

Die Eintragung erfolgt in Abt. II des Grundbuchs. Ohne eine solche Eintragung ist ein Geh-, Fahr- und Wegerecht nicht gegeben! In jedem Fall sollte man sich hier von einem Notar beraten lassen.

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen