Unser Experten-Tipp

Auch energetische Maßnahmen zählen mit beim 15 Prozent-Höchstsatz

Wer ein gebrauchtes Haus kauft um es zu vermieten, der kann Aufwendungen für Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sofort als Werbungskosten von seinen steuerpflichtigen Einnahmen abziehen.

Bedingung: Die betreffenden Kosten dürfen innerhalb der ersten drei Jahre nach dem Kauf der Immobilie nicht höher sein als 15 Prozent des Kaufpreises (ohne Mehrwertsteuer).

Ist das doch der Fall, dann sind die Beträge mit den Anschaffungskosten über die Jahre abzuschreiben. Das Finanzgericht Nürnberg hat dazu entschieden, dass auch energetische Sanierungsmaßnahmen in die 15 Prozent-Rechnung einzubeziehen sind.

(Quelle: FG Nürnberg, 4 K 571/13)

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen