Unser Experten-Tipp

Instandhaltungsrücklage bei Eigentumswohnungen - was ist zu beachten?

Soweit die Eigentümer keine abweichende Vereinbarung getroffen haben, haben alle Eigentümer einen Anspruch auf Ansammlung einer angemessenen Rücklage.

Die Berechnung erfolgt im Regelfall nach § 28 Zweite Berechnungsverordnung. Die Spanne reicht von 7,19 Euro pro qm bis 11,50 Euro pro Jahr und richtet sich nach dem Jahr der Bezugsfertigkeit. Bei maschinell betriebenen Aufzügen erhöhen sich die Sätze um jeweils einen Euro pro qm, bei Garagen und Einstellplätzen auf höchstens 68 Euro jährlich. Die Wohnungseigentümer können die Rücklage verbindlich vereinbaren oder aber auch vollständig oder für einzelne Gebäude ausschließen. Die Eigentümer können unter bestimmten Umstanden über die teilweise oder vollständige Auflösung der Rücklage beschließen. über Entnahmen aus der Rücklage müssen die Eigentümer jeweils zuvor einen Beschluss fassen.

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen