Unser Experten-Tipp

Zinsen weiterhin auf Rekordtief

Die Europäische Zentralbank (EZB) blieb ihrem Kurs zuletzt treu und gab im Rahmen der jüngsten monatlichen EZB-Ratssitzung im Dezember, bekannt, den Leitzins auf seinem Tiefstand von 0,05 Prozent zu belassen.

Es herrscht aus Sicht der Ratsmitglieder kein akuter Inflationsdruck, der weitere geldpolitische Maßnahmen erzwingen würde. Die Jahresteuerung im Euroraum stieg von September auf Oktober leicht von 0,3 Prozent auf 0,4 Prozent. Sie befindet sich damit allerdings nach wie vor deutlich unterhalb der Zielmarke von knapp 2,0 Prozent.
Die USA verzeichnen hingegen im laufenden Jahr ein stabiles Wirtschaftswachstum sowie positive Tendenzen auf dem Arbeitsmarkt und gehen davon aus, dass sich die Konjunkturerholung in den kommenden Jahren fortsetzt. Kapitalexperten gehen dementsprechend davon aus, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins in absehbarer Zeit anheben wird. Auf längere Sich könnte dies zu einem Anstieg der Renditen für Staatsanleihen in der Eurozone und – in der Folge – zu höheren Zinsen für Immobilienfinanzierungen in Deutschland führen.

Am Ende des vergangenen Jahres entwickeln sich die Baufinanzierungszinsen positiv für Immobilienkäufer und Häuslebauer und befinden sich auf einem deutlich niedrigeren Niveau als noch zu Jahresbeginn. Es ist kurzfristig von schwankenden Zinsen auf weiterhin niedrigem Niveau auszugehen. Langfristig ist jedoch, wegen der zu erwartenden Zinsentwicklung in den USA, wieder mit steigenden Zinsen zu rechnen. Insofern sollten Sie Ihren Immobilienwusch nicht weiter verschieben!

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen