Unser Experten-Tipp

Muss der Verwalter Akteneinsicht gewähren?

Grundsätzlich steht jedem WEG-Eigentümer das Recht zur Akteneinsicht zu. Die Unterlagen der Verwaltung gehören nicht den Verwalter, sondern der Gemeinschaft. Entsprechend ist jedem Eigentümer Einsicht zu gewähren. Diese Einsicht hat während der üblichen Bürozeiten zu erfolgen. Der Einsicht nehmende Eigentümer kann gegen Kostenerstattung die Fertigung von Kopien verlangen.

Also kann der Wohnungseigentümer mit eigenem Kopierer alle Unterlagen, die er wünscht, kopieren. Der Verwalter muss keine Auskünfte zu den Unterlagen erteilen.

Zur Erleichterung der Vorbereitung hat der Eigentümer die gewünschten Unterlagen konkret und hinreichend zu bezeichnen, damit diese ohne nennenswerten Vorbereitungsaufwand und ohne Störung des Betriebsablaufs des Verwalters, bereitgestellt werden können. (OLG München 29.5.2006 34 WX 027/06)

Ob die Betreuung durch einen Mitarbeiter Ihres Hauses in Rechnung gestellt werden kann, muss anhand des bestehenden Verwaltervertrages geprüft werden. Nur aus diesem kann sich ein Entgeltanspruch ergeben. Nach Vorgesagtem gehen die Gerichte davon aus, dass die Eigentümer in Ihre Akten sehen können. Eine Betreuung bei der Einsicht ist nicht erforderlich und wird daher ohne Grundlage im Verwaltervertrag nicht zu einem berechtigten Entgeltanspruch des Verwalters führen.

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen