Unser Experten-Tipp

Die Frage nach dem Personalausweis!

Immobilienkäufer sollen sich nicht wundern, wenn sie in der letzten Zeit immer häufiger von Immobilienmaklern nach dem Personalausweis gefragt werden. Für die Kaufwilligen ist dies eine befremdliche Situation, da er gerade vor dem Hintergrund der Diskussion der Datensicherheit und der Angst vor dem Missbrauch von Adressdaten reserviert reagiert.

Aber, der Immobilienkäufer ist gem. § 4 Abs. 6 des Geldwäschegesetzes (GwG) gesetzlich verpflichtet, die erfragten Daten dem Makler zu geben und auch den Personalausweis zur überprüfung der Identität auszuhändigen. Auch darf der Makler den Personalausweis kopieren, denn Immobilienmakler sind gem. § 3 GwG verpflichtet, die Identität der Kunden festzustellen, zu dokumentieren und zu überprüfen.

Folglich ist das Vorzeigen des Personalausweises und der entsprechenden Daten nicht nur unbedenklich, sondern sogar gesetzlich vorgeschrieben. Außerdem muss der Immobilienmakler feststellen, ob sein Kunde im eigenen wirtschaftlichen Interesse handelt oder aber für einen Dritten. Dies gilt immer dann, wenn ein Maklervertrag zu Stande gekommen ist.

Somit ist dieser Vorgang keine Willkür des Maklers, sondern der seriöse Makler bekundet hiermit nur seine Pflicht gegenüber dem Gesetz.

Weitere Expertentipps können Sie hier lesen!

Auf Facebook teilen